Sie sind hier: Aktuelles / Berichte 2016

Einsätze der Rettungshundestaffel 2016

Erfahren Sie hier mehr über die aktuellen Einsätze der Rettungshundestaffel.

23.11.2016 Gemeinsamer Ausbildungsabend mit dem THW OV Friedberg

Gemeinsam mit den Mitglieder des THW OV Friedberg absolvierten die Teams der Rettungshundestaffel einen Ausbildungsabend. Ein Bericht des THW gibt es hier.

06.11.2016 Rettungshundeprüfung Marburg

(v.l.n.r.) Anja mit Mascha, Sabina mit Layla und Esther mit Jolie und Diego.
Sabina und Layla absolvieren die Menschengruppe.
Anja und Mascha zeigen die Freifolge.
Diego nimmt dir Grundstellung ein, um eine neue Übung zu beginnen
Jolie meldet ihren Fund.

Anfang November stellten sich 4 Teams der Rettungshundestaffel Friedberg-Wöllstadt der Wiederholungsprüfung. Diese muss alle 18 Monate wiederholt werden, um die Einsatzfähigkeit zu erhalten. Zu Beginn einer jeden Prüfung steht der Theorieteil. Hier müssen 25 Fragen u.a. aus den Bereichen Erste Hilfe, Einsatztaktik und Funk beantwortet werden. Anschließend wird das Anzeigeverhalten in einer Kurzanzeige präsentiert. Bevor es aber in die Flächensuche gehen kann, werden bestimmte Elemente aus der Unterordnung geprüft. Neben der Freifolge muss der Hund die Ablage unter Ablenkung beherrschen und sich von seinem Hundeführer in eine bestimmte Entfernung schicken lassen. Sind diese Prüfungsteile mit Erfolg absolviert, kann das Team im Wald sein Können demonstrieren. In 20 Minuten gilt es ein Gelände von ca. 30.000m² nach den vermissten Personen abzusuchen. Hierbei muss der Hundeführer eine dem Gelände angepasste Taktik wählen, die ihm und seinem Hund das vollständige absuchen des Gebietes in der zur Verfügung stehenden Zeit ermöglicht. Ein von den Prüfern erstelltes Szenario des Hergangs fordert seitens des Hundeführers ein umsichtiges Handeln, um sich selbst, die Helfer und seinen Hund nicht in unnötige Gefahr zu bringen. Dies muss er bei der Befragung zu Beginn und bei der Betreuung der gefundenen Personen unter Beweis stellen. Am Ende des Tages konnten die Teams schließlich die Urkunden in Empfang nehmen und die Heimreise antreten.

09.10.2016 Vorführung beim Fressnapf XXL

Die Teams der Rettungshundestaffel zeigen auf der Vorführung die Ausbildungsschritte eines Junghundes bis zum geprüften Rettungshund. Jenkis (oben links) zeigt den spielerischen Beginn der Ausbildung, während Percy (unten links) die Anzeige bereits perfekt beherrscht.  Da auch die Gewandtheit der Hunde eine große Rolle spielt, zeigt Grisu sein Können beim überqueren der Leiter (oben rechts). Wie wichtig der Gehorsam ist, wird von Sabina und Layla präsentiert (unten rechts). Die Zuschauer konnten während der Vorführung viele Informationen über die Rettungshundearbeit erhalten.

28.08.2016 Vorführung FF Karben-Petterweil

Einige Impressionen der Vorführung bei der Freiwilligen Feuerwehr Karben-Petterweil.

Trainingsimpressionen Sommer 2016

Unser jüngstes Teammitglied- Pille.
Diego hat bereits Witterung aufgenommen.
Jenkis übt sich in der Anzeige.
Layla nutzt die Gelegenheit für eine kühle Erfrischung.
Auch Oskar übt die Bellerei.
Cailin startet ihren ersten Witterungsspaziergang.
Grisu hat seine Versteckperson gefunden und angezeigt.
Jolie hat Spaß im Gelände.
Layla sucht noch.
Auch unwegsames Gelände ist für Wall-E kein Problem.

Rettungshundeeignungstest in Taunusstein

(CK) Am Sonntag den 26. Juni ging es für die Rettungshundestaffel des DRK Friedberg zum Rettungshundeeignungstest von Cailin und Nala nach Taunusstein. Auf dem Hundeplatz des örtlichen Schäferhundevereins konnten die beiden Hunde mit ihren Hundeführern unter Beweis stellen, dass sie für die Ausbildung zum Rettungshundeteam geeignet sind – eine Voraussetzung um überhaupt zur Ausbildung zugelassen zu sein.

Aus ganz Hessen kamen die Teams an diesem Tag, um sich der Bewertung der beiden Tester zu unterziehen. Ausgerichtet wurde der Rettungshundeeignungstest von den Kolleginnen und Kollegen der Rettungshundestaffel Taunusstein.

Nala, eine 3 Monate alte Rottweiler-Labrador Hündin und ihre Besitzerin Daniela konnten gleich als erste an diesem Tag zeigen, wie toll sie bereits zusammenarbeiten. Auch die zweijährige Border Collie Hündin Cailin und ihre Besitzerin Anja konnten in diesem Test beweisen, dass sie das Zeug haben zum Rettungshundeteam ausgebildet zu werden.

Welche Aufgaben bei einem Rettungshundeeignungstest auf die Hunde und ihre Menschen warten und welchen Hintergrund das hat, können Sie hier erfahren.

Am Ende des Tages konnten unsere beiden Teams die begehrte Urkunde zum bestandenen Test in den Händen halten. Unsere gesamte Staffel freut sich sehr über den ersten erfolgreichen Schritt den die Teams in der Arbeit gemacht haben und wünschen für die Ausbildung viel Spaß und Erfolg.

Vorführung Forstamt Altweilnau

Vorführung bei der Feuerwehr Rockenberg

Rettungshundeprüfung in Nieder- Ohmen am 20.03.2016

(SB) Der Tag der Tage war gekommen. Es war 6:30 Uhr und die Prüflinge Petra mit Wall-E, Sabine mit Percy Katrin mit Grisu (v. l. n. r.) trafen sich mit ihren Staffelkolleginnen und Ausbilderinnen vor dem DRK Gebäude in Nieder-Ohmen. Der Empfang war bei einer Tasse Kaffee und einem Frühstücksbuffet lecker und herzlich.
Nach der Anmeldung der Prüflinge und freundlichen Begrüßung durch das Prüferteam ging es direkt zur Beantwortung der theoretischen Fachfragen. Aus einem vorgegebenen Fachfragenkatalog mussten insgesamt 25 Fragen aus allen Gebieten innerhalb von 30 Minuten beantwortet werden. Da Katrin, Petra und Sabine gut vorbereitet waren, bestanden sie diese Prüfung mit Erfolg.

Dann ging es „Schlag auf Schlag“. Es folgte die Verweisprüfung, bei dem der Hund eine liegende Person direkt und ohne Einwirkung des Hundeführers selbstständig und eindeutig durch die festgelegte Verweisart anzeigen soll. Nach der Prüfung im Bereich Unterordnung und dem Verzehr von Käsebrötchen, Muffins und Schokolollies ging es dann endlich in die Flächensuche. Das Suchgebiet war zwar durch sichtbare Grenzen gut einschätzbar, allerdings durch Hanglage, Form und vermehrtes Unterholz schon anspruchsvoll in Hinblick auf die Einsatztaktik. Doch mit Hilfe von Kompass, Karte und Erfahrung konnten alle 3 Teams das Gelände erfolgreich absuchen. So ging ein schöner Prüfungstag zu Ende und Katrin, Petra und Sabine stehen mit ihren Hunden für die nächsten 18 Monate für alle kommenden Einsätze zur Verfügung.